Die Kunst zu Führen.


Die Schlüsselfragen als Mensch, als Menschheit und als Welt lauten:
Woher kommen wir?  Wo stehen wir? 
Wohin gehen wir?

Diese Fragen legen die Grundlage für unser Wirken als Persönlichkeit und als Organisation.
Es geht um Führung und Gestaltung.

"Wer fragt, der führt".


Erfolgreiche Führung braucht Gespür, Werkzeuge und Leitlinien,
um in dynamischen Feldern erfolgreich zu navigieren.


Nutzen Sie "Die Kunst zu Führen" als wirkungsvolles Navigationssystem in Ihren Gestaltungsfeldern der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Politik.

  • icon Herangehensweise
  • icon Fühlen & Denken & Handeln

Herangehensweise

Seit über 35 Jahren beobachte und begleite ich Menschen, Organisationen und Prozesse in unterschiedlichen Kontexten. Daraus hat sich ein immenser Schatz an Erfahrungen und Praxiswissen gebildet.

Hinzukommt die Bandbreite an Ausbildungen mit internationalen Lehrern, die mir eine genaue menschliche und gesellschaftliche sowie wirtschaftliche und politische Diagnose ermöglicht.


 

Grundmethodik

Als Grundmethodik nutze ich im Coaching und in der Performance diese Arbeits-Linien. Sie bilden eine gute Grundlage für den Entwicklungsprozess. Auf dieser Basis erfolgt die Auswahl der Methoden.

Projekt-Linie für den Prozess: Analyse, Diagnose, Bewertung, Konzept, Entwicklung, Umsetzung und Feedback.

Umsetzungs-Linie für die Gestaltung des Gesamtprozesses: Potenzial, Profil, Perspektive und Performance.

Aktions-Linie für die konstante Gestaltung der Arbeit: Orientieren, Navigieren und Performen

Wichtige Leitbegriffe in der gemeinsamen Arbeit sind:
achtsam und verbindlich, dosiert und fokussiert, individuell und persönlich.

Lernen & Entwickeln

 

Zentral für die Arbeit ist das Erkennen des Gesprächspartner in seinen Bedürfnissen und Fühlen, in seinem Denken und Handeln.

Je klarer die persönlichen Qualitäten, die positiven Absichten und oft auch die inneren Widersprüche sich zeigen, umso mehr kann der Lern- und Entwicklungsweg gemeinsam beschritten werden.


Im Coaching geht es darum einerseits das Ganze im Blick zu haben und andererseits sich auf die spezifischen Situationen und Themen zu fokussieren.

In dieser Kompaktheit und Komplexität findet eine gezielte und hoch wirkungsvolle Entwicklung des Menschen und der Organisation statt.




Ganzheitliches
Denken und Handeln

Das ganzheitliche Denken eröffnet einen immensen Schatz an Methoden und Betrachtungsweisen, um Situationen zu erkennen und zu entwickeln.

Als erstes  ganzheitliche Modell von großer Tragweite ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).  Sie ist bereits seit ca. 3.000 Jahren schriftlich fixiert.

Die TCM unterscheidet "vier Ebenen". Diese ergeben zusammen "das Ganze":
Glaube | Spirit, Geist
Gedanken | Denken
Gefühl | Psyche, Emotion
Gestalt | Körper

Diese vier Ebenen sind eng miteinander verknüpft und beeinflussen sich wechselseitig mal in "günstiger" und mal in "ungünstiger" Art und Weise.

Durch diese Verknüpfung nimmt jede Ebene Einfluss auf die Gesamt-Balance des Menschen.

Das bedeutet für einen erfolgreichen Coaching-Prozess, dass jede Ebene mit einzubeziehen ist.

Die Arbeit mit der TCM ist sehr erkenntnisreich und erfrischend.


Systemische Methoden

 

Der systemische Ansatz betrachtet alle Komponenten eines Systems.

Für das Zusammenspiel der Menschen in einer Organisation bedeutet es: Jeder Mensch ist Teil des Systems und gestaltet durch seine Persönlichkeit und seine Wahrheit die Organisation mit.

Für die Entwicklung einer balancierten Organisations- und Führungskultur heißt das:

der Fokus liegt sowohl auf der Selbstverantwortung des Einzelnen und seiner Gestaltungsmöglichkeit, als auch auf dem guten Zusammenspiel aller Beteiligter.


Wissenschaftliche Arbeitsweise

 

Der wissenschaftlich-kritische Dialog öffnet neue Erkenntnisräume und bewirkt eine Zunahme an Denk- und Handlungsoptionen. Zwei Beispiele:

1928 | Entdeckung der Unschärferelation durch Werner von Heisenberg.

1975 | Entdeckung der Rauheit und der Fraktale von Benoit Mandelbrot.

Diese Entdeckungen haben das Denken der Menschen deutlich auf den Kopf gestellt und ein grundsätzliches Umdenken in der Wissenschaft und der Gesellschaft bewirkt. Folglich dienen sie als interessante und wirkungsvolle Leitlinie im Coaching.